Wiegand - News

„Chiemgau-Coaster“ in Ruhpolding eröffnet

Ruhpolding ist ein bekannter Wintersportort in den bayerischen Alpen und mit seinem Biathlon-Leistungszentrum und verschiedenen weiteren Einrichtungen wie Skisprungschanzen Trainingstützpunkt vieler Weltklasse-Athleten aus aller Welt.

Aber auch im Sommer bietet der Ort zahlreiche Möglichkeiten für die aktive Betätigung – und das nicht nur für Leistungssportler.

Neben dem Bergwalderlebniszentrum, dem Erlebnis- und Wellnessbad Vita Alpina, einem Tenniszentrum, der Bogenschießanlage, zahlreichen Golfplätzen usw. wartet der Ort nun mit einer weiteren Attraktion auf

- dem Chiemgau-Coaster, der am 15. Juni 2018 vom Rodel-Olympiasieger Tobias Arlt mit seiner Fahrt und nach dem kirchlichen Segen im Rahmen einer feierlichen Zeremonie offiziell eröffnet wurde.

Die Anlage hat eine Gesamtlänge von 1100 m, dabei werden zunächst auf der ca. 330 m langen Bergaufstrecke ca. 78 m Höhenmeter überwunden, bevor zwei Kreisel, sieben Steilkuven, Jumps und zahlreiche Wellen sowie fünf Brücken für 100 % Spaß während der Abfahrt sorgen.

Doch damit nicht genug: In naher Zukunft werden noch Geschwindigkeitsmesssysteme an drei Stellen der Bahn angebracht, so dass die rasanten Rodelfreunde nach der Testphase den Geschwindigkeitsrausch – hier jedoch ohne einen amtlichen Bescheid befürchten zu müssen – voll auskosten und sich immer wieder messen können.

Fliehkraftbremsen am Schlitten sorgen dafür, dass die max. zulässige Geschwindigkeit von 40 km/h nicht überschritten wird. Das heißt jedoch nicht, dass der Rodler von seiner Pflicht zum vorausschauenden und rücksichtsvollen Fahren entbunden ist – die beidseitig angebrachten Bremshebel ermöglichen seine aktive Teilnahme am Geschehen, indem er durch Zurückziehen der Hebel die Geschwindigkeit reduziert und durch Vordrücken „Gas gibt“.

Vor dem Stationsbereich am Ende der Bahn greift die Magnetbremse, die den Schlitten mit Hilfe von Wirbelstromtechnik auf Schrittgeschwindigkeit runterbremst, so dass eine sichere Einfahrt in den Bahnhof ermöglicht wird.

Bei Bedarf werden Wetterschutzhauben montiert, sodass auch bei Schnee und Regen Rodelspaß garantiert ist.

Direkt an der Rodelbahn lädt eine urige Hütte mit Biergarten zur Stärkung ein.

Weitere Investitionen sind laut Geschäftsführer Andreas Hallweger in Planung. So soll beispielsweise ein Spielplatz entstehen. Weitere Informationen auf www.chiemgau-coaster.de

Unser Mitarbeiter Kai Köberich bei seiner Laudatio im Kreise der Betreiber

Rodel-Olympiasieger Tobias Arlt bei der offiziellen Eröffnungsfahrt

Scroll