Wiegand - Newsarchiv

Technische Meisterleistung im schwedischen Västerås

Ungewöhnlich ist nicht nur der Standort der Wasserrutschen, ungewöhnlich ist auch die gesamte Konstruktion:

Ein altes Kraftwerk, welches einst mit Hilfe von Dampfturbinen arbeitete, wurde unter Denkmalschutz zu einem In- und Outdoor-Erlebnisbad umgebaut und mit einer fast 140 m langen Xtube, 134 m Wildwasserfluss, beides aus GfK, einem Doppel-Racer im Formel 1-Design sowie einem Boomerango aus Edelstahl ausgestattet.

Die Gesamtlänge der installierten Rutschen liegt bei über 500 m, hinzu kommen noch die jeweils ca. 7 m langen Landebecken.

Die Teile wurden mit ca. 40 Sattelschleppern nach Västerås transportiert, die Montage erfolgte unter teilweise schwierigen Bedingungen (Boomerango im Winter bei -25°C ). Dabei war u. a. Schwedens größter Baukran mit einer Höhe von über 80 m im Einsatz.

Nach 1 ½ Jahren Bauzeit wurde die Rutschenanlage im Mai d. J. erfolgreich in Betrieb genommen.

Weitere interessante Informationen unter:
http://youtu.be/4yjp-MBDk2k

http://www.youtube.com/watch?v=O-3j_DO3S4I

http://www.peab.se/Bostader--projekt/Kultur--idrottsanlaggningar/Kokpunkten-i-Vasteras/

Scroll