Wiegand - Newsarchiv

Premiere des Wiegand-Alpine Coasters in der Ukraine

Bukovel in den Ostkarpaten, ca. 50 km von der rumänischen und jeweils ca. 100 km von den Grenzen Ungarns, der Slowakei und Polens entfernt, ist mit 68 Pistenkilometern und mehr als 20 Liften das größte Ski- und Bergresort der Ukraine. Es erstreckt sich über mehrere Berge rund um den Ort Poljanyzja. Der höchste Berg ist der 1.372 m hohe Dowha. Abseits der zahlreichen Pisten ist hier auch noch einiges geboten: Neben einem Besuch auf der Eislaufbahn kann man in Bukovel auch eine Fahrt auf dem Hundeschlitten oder eine Tour mit dem Snowmobil unternehmen. Ein besonderes Erlebnis ist die „Bike Zip“. Dabei fährt man – natürlich gesichert - mit dem Fahrrad auf einem 560 m langen Seil über den Molodosti-See, wo man außerdem zahlreichen Wassersportarten wie Wasserski oder Waterboarding nachgehen kann.

Trotz der vielfältigen Angebote ist die lange Liste ohne den Wiegand-Alpine Coaster natürlich nicht vollständig. Im September 2019 begann die Montage der wirklich außergewöhnlichen Anlage:

Zunächst fahren die Gäste 600 m durch ein Waldstück zwischen zwei Skiliften am Rand einer langen Piste mit dem Lifter zur 172 m höher liegenden Bergstation. Oben angekommen, bietet sich ein fantastischer Blick über den Ort und auf die umliegenden Berge. Doch die Rodler haben nicht viel Zeit, diese Aussicht zu genießen, denn jetzt geht es ab in die 1435 m lange Strecke, die mit zahlreichen Highlights gespickt ist.

Über zahlreiche Kurven, Bögen und noch mehr Jumps geht es für die Gäste ca. 700 m weit durch den Wald, bevor sie über eine 30 m lange Brücke den ersten ca. 100 m langen und ca. 14 m hohen Doppelkreisel erreichen. Nach einer kurzen Erholungsphase, in der die Rodelsportler eine Kurve und einen Bogen durchfahren, wartet schon der nächste Kreisel.

Wer jedoch glaubt, dass jetzt nur noch „easy going“ angesagt ist, der irrt gewaltig, denn nur kurze Zeit später geht es über eine 10 m lange Brücke in den zweiten Doppelkreisel, der nochmal richtig Action in die Tour bringt. Hier wurde ein Pylon von 18 m Höhe verbaut - ein Rekord in der Alpine Coaster-Historie. So mancher wird später mit etwas weichen Knien den Schlitten im Tal verlassen.

Zum Abschluss werden noch drei Kurven durchfahren, bevor am Speicherkreisel vorbei die Einfahrt in die Bahnhofsstation erfolgt. Nicht nur der spektakuläre Bahnverlauf und der extrem hohe Doppelkreisel machen die Anlage so außergewöhnlich, auch die beiden Garagierungssysteme für die 72 Schlitten, eines an der Berg- das andere an der Talstation platziert, sind nicht alltäglich.

Neben den vielen Highlights, die außerordentlichen Fahrspaß bringen, darf natürlich die Sicherheit nicht vernachlässigt werden: Das neue Wiegand-Distanzkontrollsystem sorgt auch hier für größtmögliche Sicherheit.

Scroll